Grundsteuer raus

Noch bis zum 24. Oktober 2019 läuft die Kampagne des Deutschen Mieterbundes

„Grundsteuer raus aus den Betriebskosten“

mit der Sammlung von Unterschriften in den örtlichen Mietervereinen.

Außerdem wurde eine Petition gestartet, die online gezeichnet werden kann. Die Online-Petition finden Sie auf

www.mieterbund.de.

Machen Sie mit und fordern auch Sie, dass die Grundsteuer als Eigentümersteuer nicht länger über die Betriebskostenabrechnung auf die Mieter abgewälzt werden darf.

Was muss ich als Mieter aufbewahren ?

Zu Mietangelegenheiten sammeln sich im Laufe der Jahre meist große Ordner voller Papier an.

Alle, die das aktuelle Mietverhältnis betreffen, sollten gut verwahrt werden. Nebenkostenabrechnungen etwa können noch bis zu einem Jahr nach dem Erhalt reklamiert werden. Wer an der Abrechnung zweifelt oder dagegen vorgehen will, muss alle Unterlagen zur Hand haben.

Mietverträge oder Übergabeprotokolle müssen ebenfalls aufgehoben werden, im Streitfall lässt sich sonst schwer beweisen, wer im Recht ist.

Auch nach dem Auszug sollten sie solche Dokumente nicht gleich wegwerden, die Verjährungsfrist für eventuelle Ansprüche aus dem Mietverhältnis beträgt drei Jahre.

Um nachweisen zu können, dass die Kaution gezahlt wurde, empfiehlt es sich ,die betreffenden Kontoauszüge mindestens bis zur Rückzahlung aufzubewahren.

                                                                                                    +++